33*3 – „Beides geht immer“

Heute, auf dem Nachhauseweg, fiel es mir wieder mal ein. Mein naturell gegebener Wohlfühlort, der weniger mit einer besonderen Örtlichkeit zu tun hat, sondern vielmehr mit einer besonderen Tageszeit.

morgendämmerungC

Als kleines Mädchen gab und heute noch gibt es für mich davon genau zwei. Zum einen die sommerliche Morgendämmerung, die ziemlich oft im heimischen „Herrschaftsgarten“ ausgekostet wurde und zum anderen die Frühlings- bzw. die sommerlichen Abendstunden, wenn der Wind zart&schwerelos das Blüten- und Staubmeer im Schatten der Sonnenstrahlen zum Tanz erweckte. Immer wieder eine Einladung zum Staunen, Plaudern (z.B. mit dem Macher des Ganzen)  und  nicht zu vergessen, zum  Verweilen.  Ohhhh, wie zauberhaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.