33*19 – „Je nach Bedarf!“

Klassische Musik beim Arbeiten! Für den Einen eine Zumutung, für den Anderen eine Möglichkeit. Für mich aber eins der wunderbarsten Momente, das Notwendige mit dem Schönen zu versüßen.

Es muss wohl in meiner brüderischen Vergangenheit liegen, denn die Kirchenmusik hatte für mich immer etwas Erhabenes und äußert Beruhigendes, weshalb ich der Klassik wohl  bei der Erledigung wichtiger Konzentrationsaufgaben gern den Vorrang gebe.

Gefolgt wird dieser Trend vom Jazz, der in meinen Räumen meistens beim kreativen Herumwerkeln und Gestalten zu hören ist. Bluegrass, Country (die Sängerinnen sind oft so unglaublich gut), Pop, Chansons, HipHop, Latin und R&B finden sich auch in meinem I-Pod wieder, und werden ja nach Stimmungslage in meinem Leben integriert. Was wäre mein Leben wohl ohne Musik?…Oh, wie dankbar bin ich für das Funktionieren meines Hörsinnes. Für mich unvorstellbar auf all das Wunderbare, was in der Musik steckt, zu verzichten.

So stelle ich heute meine aktuellsten Lieblingsohrwürmer vor, denn geteiltes Genießen, macht gleich doppelt so viel Freude.

Los geht’s:

1) Mozart – Symphonie Nr. 40 in G-Moll , KV 550, Erster Satz.

 

2) Chris Botti & Paula Cole – The very Thought of You – 04 The very thought of you

3) Joss Stone – This little light of mine

4. Tony Mitchell – Both Sides Now

In diesem Sinne -…auf, auf ins weitere Arbeitsvergnügen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.