*10, 9, 8, 7, 6…Schokoladenseiten*

Ein Stück weiter sein, fühlt sich toll an. Perfect!

und weiter gehts

Die Liebe zur Schokolade und zum Konzept „Schokoladenseiten BCN“ begann in der Metro von BCN. Ich genoss die Hektik, den Trubel und die Unterschiedlichkeit der vielen Menschen um mich herum, wie den Luxus, von A-B recht zügig, dank Metro, an mein Ziel zu gelangen. Ebenso die Infrastruktur, die Schnelligkeit, die vielen so beindruckenden Gesichter dieser Stadt, so unterschiedlich von Barrio zu Barrio (oh wie vermisse ich euch- Gracia, Eixample,  Sant Andreu oder auch Ciutat Vella- später auch die Aussicht vom Fahrradsattel –  „bicing – you rock“ – wie auch die Art&Weise, wie die Stadtplaner (Dank Cerdà) Barcelona gestaltet haben und wie die Menschen der Stadt, ihre Stadt von der Schokoladenseite her leben.

Und dann kam da noch Nilobon. Sie ermöglichte mir in einem Praktikum bei Ihr in BCN erste Grafikdesign-Schritte zu gehen, mit der Herausforderung, einen Namen für eine Schokolade (Konzept-Logo-Design) zu entwerfen.

Und beides zu verbinden, fand ich klasse.

Hochmotiviert durchstöberte ich die süßen Verführungen Barcelonas nach Inspirationen (nicht nur für mein Auge). Dabei stieß ich auf atemberaubende Konstruktionen von Bubo, bunte Vielfalt von Xocoa so wie auch Kakao in Hülle&Fülle bei Cacao Sampaka. Und kam meiner Idee dabei näher.

„Schokoladenseiten BCN“. 10 Stadteile einer aufregenden und kreativen Metropole ein neues Gesicht bzw. einen Ort zu geben, wo:

– genüsslich feine, schokoladenhaltige Leckereien in Caféhausatmosphäre verspeist werden können (Schoko),

– lokale Designer miteinander vernetz werden und ihnen außerdem die Möglichkeit gegeben wird, ihre Werke zum Verkauf auszustellen (Laden)

– dem wissbegierigen Geist, in Form eines Bücherladens, spezialisiert auf Design (z.B. Grafik, Fotografie, Innenarchitektur etc). immer wieder kreativer Nachschub geliefert wird…

war das Ergebnis so mancher kreativer Nächte, wertvoller Besuche lokaler Cafés&Museen, kulinarische Besprechungen dank Nilobons thailändischer Küche und meine besondere Intension, eigene Vorlieben im Konzept „Schokoladenseiten BCN“ zu vereinen.

Ein kleiner Einblick gefällig – sicher doch!

MapaBCN_Distritos01Barcelonas Stadtteile – los Barrios – wo es begann.

schokoladenseiten_entwurf_bcnschokoladenseiten_entwurf_bcn_0004

schokoladenseiten_entwurf_bcn_0003schokoladenseiten_entwurf_bcn_0005

Erste Gedankenskizzen.

mappe_flower_entstehung

mappe_flower_entstehung2

Flower Power – Von der Kakaoblüte zum Schokoladenseiten-Logo.

fotos_blog

fotos_blog2Logoentwurf.

verpackung&flyers_undweitergehts6

verpackung&flyers_undweitergehts4Flyer.

Verpackung_sls_bunt_gracia31verpackung&flyers_undweitergehtsPackaging.

verpackung&flyers_undweitergehts2verpackung&flyers_undweitergehts3Fertig  – juhuuu!

„Honey, Honey“

honig2

Ein weiteres Stück meiner (Mappen)Sammlung. Juhu….! Vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn ich mir die Anzahl der Werke folgender Persönlichkeit ins Gedächtnis rufe.

Unglaublich, was dieser Mann im Laufe seines Lebens auf’s Papier gebracht hat! Vergleichen bringt da wenig viel. Selbst machen und lernen ist das Motto. So auch mein’s – und zwar jetzt! Smile – Camsmile.

„Als ich ein Kind war, sagte meine Mutter zu mir: ´Wirst du Soldat, so wirst du General werden. Wirst Du Mönch, so wirst du Papst werden.´ Ich wollte Maler werden und ich bin Picasso geworden.“