„Sollte es mit dem Design in Zukunft doch nichts werden,

…dann lerne ich einfach Klavier! In dieser Gesellschaft würde ich mich sogar mit prüden Tonleitern quälen…;) Alle für einen (Flügel) – Einer für alle. Super Deal!…smile. Camsmile.

(PS – Danke Liebe Kerstin, für den unwiderstehlichen Hörgenusstip – einfach herrlich).

3 Replies to “„Sollte es mit dem Design in Zukunft doch nichts werden,”

  1. Wunderschönen guten Abend.

    Hab vor einigen Tagen deinen Blog gefunden. Und einmal angefangen konnt ich auch nich wieder aufhören mit lesen. Hat mich gefreut eine „alte Bekannte?“ wirklich ein Stück kennenzulernen.

    Ich glaube „70×7“ war es, das mich gefesselt hatte. Normalerweise lese ich mir den ersten Post durch, um zu erfahren, warum, mit welcher Absicht jemand bloggt. Das fand ich nicht, dafür Posts, die das Vertrauen auf Gott neu ansprachen. Soo wichtig.

    Jedenfalls dacht ich mir, wenn dein Blog schon Freude bereitet zu lesen, dann darfstes auch wissen 🙂 Liebe Grüße, clemens

    1. Hallo Clemens,

      das war ja eine ermutigende WochenendÜberraschung ;)! und freut mich natürlich sehr, dass Dich der Blog erfreut. DANKE daher für Deine Zeilen.
      Und ja…Gründe, weshalb ich diesen Blog angefangen habe, gibt es sicherlich, habe ich aber noch gar nicht (Danke für den Tip) explizit aufgeführt. So wirst Du vorerst wohl weiter zwischen den Zeilen finden müssen …grins…

      Und bei Dir? Wo steckst Du eigentlich und was macht die Musik? Hoffe, alles ist beim Besten?!

      Wünsche wunderschöne Grüsse zurück und vielleicht sieht man sich bald wieder mal in Herrnhut. Wäre ja schön…:)

      Liebe Grüsse – Camilla

      1. Hallo Camilla,

        ich steck noch ein halbes Jahr in Wuppertal, dann hab ich meinen Bachelor of Music. Ein Master kommt hinterher, aber momentan hätte ich gern ein Jahr mehr (Lern-)Zeit, die werd ich mir vermutlich nehmen und nächstes Jahr wieder Aufnahmeprüfungen spielen. Tja, und sonst kann ich grad nur sagen, es geht mir gut. Auch bei mir war der Januar zum Glück entspannt, aber es gibt noch genug zu tun bis zum Abschluss im Sommer, bleibt spannend.

        Tja, und zwischen den Zeilen – les ich auch gern. Reicht auch. Wenn ich grad so viel Zeit hab, kann ich ja auch die ausführliche Variante nehmen.

        Ich schätze ja, auf Wiedersehen am Ostermorgen?
        Liebe Grüße, Clemens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.